CYBER-
VERSICHERUNG

Die Cybercrime-Anzeigen sind laut Bundeskriminalamt im Vergleich zum Vorjahr bei rückläufiger Aufklärungsquote um 30 % gestiegen.

Schützen Sie ihr Unternehmen rechtzeitig.

Die Cyber-Versicherung ist eine Vermögensschadenversicherung und bietet Versicherungsschutz für Schäden, die durch Cyberkriminalität, Datenverlust und Verstöße gegen Datenschutzgesetze wie z. B. die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) entstehen.

Ebenso wie ein Unternehmen durch Implementierung von Brandschutzmaßnahmen und hohes Risikobewusstsein die Gefahr eines Brandschadens verringern kann,  haben mittlerweile die meisten Unternehmen in Österreich unterschiedliche Maßnahmen zur Sicherung ihrer IT und Datenbestände implementiert. Trotz dieser Sicherheitsmaßnahmen lässt sich ein Restrisiko in beiden Fällen nicht endgültig ausschließen. Eine Cyber-Versicherung hilft hier, existenzbedrohende Schäden abzusichern.

Die Cyber-Versicherung bietet Sofort-Support 24 Stunden am Tag, sieben Tage die Woche. Bei der Cyber-Hotline kümmern sich IT-Experten um das Problem. In Abstimmung mit dem Versicherer wird alles Nötige veranlasst und koordiniert.

Sie deckt sowohl Eigenschäden als auch Drittschäden ab, für die Ihr Unternehmen gegenüber Kunden, Dienstleistern oder sonstigen Dritten haften muss. Darüber hinaus sind auch Schäden in der Betriebsunterbrechung versichert. Ersetzt werden u. a. Kosten für beauftragte IT-Spezialisten, die durch Datenwiederherstellung, Entfernung von Schadprogrammen, Neuerstellung von verschlüsselten, beschädigten, verloren gegangenen oder gelöschten Daten oder Software entstehen. Bei Datenschutzverletzungen werden die Abwehrkosten für datenschutzrechtliche Verfahren sowie die Benachrichtigungskosten über die Verletzung des Datenschutzes übernommen.  

Kreditkartendaten von Hotels und Gaststätten sind ein beliebtes Diebesgut. Der Verlust führt gemäß dem Bundesdatenschutzgesetz zu umfangreichen und teuren Informationspflichten. Diese gelten gegenüber jedem einzelnen Betroffenen, den Behörden und den Kreditkartenanbietern.

Mit einem digitalen Einbruch werden Kunden- und Vertriebsdaten erforscht. Der Geschäftsführer beschließt, den Vorfall zunächst nicht öffentlich zu  machen, um dem Ansehen des Unternehmens nicht zu schaden. Die Presse kommt jedoch hinter den Skandal. Zur Schadenbegrenzung werden Krisenkommunikationsexperten mit der Wiederherstellung der Reputation beauftragt.

Ein Hacker informiert, dass er sensible Kundendaten durch einen Hackerangriff bekommen hat. Er droht dem Unternehmen mit der Veröffentlichung, wenn ihm nicht das Lösegeld ausgehändigt wird.
 
Für Cyberkriminelle sind diese Datensätze außerordentlich attraktiv. Sie stellen mitunter bares Geld dar und sind oftmals leichter zu erschleichen, als risikobewusste Unternehmen sich das vorstellen.
 
So kann ein Angriff von Hackern auf das Online-Zahlungssystem eines Einzelhändlers das Kopieren von solch sensiblen Kundendaten, trotz strenger Absicherungen des Systems, ermöglichen. In diesem Fall können besonders hohe Schadenersatzforderungen drohen.
In den letzten Jahren hat das Onlineshopping zunehmend an Popularität gewonnen und damit auch die Cyberkriminalität angelockt. Beim Onlinekauf im Internet sind Verbraucher oftmals gezwungen, personenbezogene Daten wie z.B. Name, Anschrift, Geburtsdatum oder Kreditkartendaten dem Onlinehändler preiszugeben.
 
Für Cyberkriminelle sind diese Datensätze außerordentlich attraktiv. Sie stellen mitunter bares Geld dar und sind oftmals leichter zu erschleichen, als risikobewusste Unternehmen sich das vorstellen.
 
So kann ein Angriff von Hackern auf das Online-Zahlungssystem eines Einzelhändlers das Kopieren von solch sensiblen Kundendaten, trotz strenger Absicherungen des Systems, ermöglichen. In diesem Fall können besonders hohe Schadenersatzforderungen drohen.
Durch einen Cyber-Angriff wird die Lieferantendatenbank gelöscht. Für eine Wiederherstellung der Daten muss eine Spezialfirma beauftragt werden, welche ganze zwei Wochen daran arbeitet. Dabei entstehen erhebliche Kosten.

Was ist eine
Cyber-Versicherung

Alois Schoder, Geschäftsführender Gesellschafter IVM Holding

Für welchen
Personenkreis ist eine
Cyber-Versicherung empfehlenswert?

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren,

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren,

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren,

  • Praxisbeispiel

Der Geschäftsführer haftet auch für schuldhaftes Handeln von Mitarbeitern, wenn ihm mangelhafte Überwachung der Tätigkeit der Mitarbeiter oder fehlerhaftes Organisationsverhalten vorzuwerfen ist. Für einen dadurch entstandenen Vermögensschaden haftet der Geschäftsführer seiner Gesellschaft gegenüber.

  • Merke

Ein Mitarbeiter der Finanzbuchhaltung unterlässt es regelmäßig bei Eingangsrechnungen Skonto in Abzug zu bringen. Der Vorstand hat für die Berücksichtigung des Skontos organisatorisch keinerlei Vorkehrungen getroffen. Im Laufe der Zeit summieren sich die zu viel gezahlten Beträge.

Welche Vorteile bietet
eine Cyber-Versicherung?

  • Schutz von Bilanzen & Image

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren,

  • Existenzsicherung von Unternehmen

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren,

  • Entscheidungsfreudigkeit

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren,

Online-Prämienrechner
Unverbindliche Prämienberechnung (vorbehaltlich Antrags- und Risikoprüfung)

Ihre Prämie: EUR 0,-
Beantworten Sie jetzt und Sie erhalten von uns ein 100% unverbindliches Angebot!
powered by Typeform

Häufig gestellte Fragen
zur D&O Versicherung

Die Organhaftung ist äußerst streng geregelt. Selbst für leichte Fahrlässigkeit haften die Organmitglieder mit ihrem gesamten Privatvermögen.

Die Schäden sind oft immens und übersteigen meist die persönlichen finanziellen Mittel. Deshalb besteht für das geschädigte Unternehmen oder geschädigte Dritte ein hohes Ausfallrisiko, wodurch die Liquidität empfindlich getroffen werden kann.

Da die Ursachen, die zur Ersatzpflicht führen können, und der Schadenumfang von individuellen Gegebenheiten abhängen, lässt sich die Frage nicht pauschal beantworten.

Anhaltspunkte können sein:

  • Höhe der Verbindlichkeiten
  • Außenstände
  • investiertes (Eigen-) Kapital
  • durchschnittliches Auftragsvolumen
  • Vorhandensein und Qualität eines Risiko-Managementsystems
  • etc.

Es gilt das sogenannte Claims-made Prinzip, welches auch als Ansprucherhebungsprinzip bezeichnet wird.

Definiert wird der Zeitpunkt des Versicherungsfalles. Das bedeutet, es besteht Versicherungsschutz für Ansprüche, die während der Vertragslaufzeit geltend gemacht werden. Dabei ist es unerheblich, wann genau die Schadenersatzansprüche verursacht worden sind.

Als Konsequenz aus dem Claims-made-Prinzip endet der Versicherungsschutz mit Vertragsbeendigung der D&O Versicherung (auch wenn die Pflichtverletzung in die Vertragslaufzeit fällt).

Marktüblich bieten die Versicherer eine Nachmeldefrist von 5 bis 12 Jahren an. Einige Versicherer bieten sogar eine zeitlich unbegrenzte Nachmeldefrist an.

Der wichtigste Ausschlussgrund ist die vorsätzliche Schadensverursachung sowie wissentlich begangene Pflichtverletzungen.

Bei streitigem Vorsatz besteht Abwehrschutz bis zu dessen rechtskräftiger Feststellung. Darüber hinaus gibt es u.a. noch Ausschlüsse wie Strafen, Bußgelder etc. oder Ansprüche wegen bereits bekannter Pflichtverletzungen.

Ihr persönliche Ansprechpartnerin

Ingrid Knauer

Downloads

TESTEN SIE UNSERE LEISTUNG

Treten Sie jetzt mit uns in Kontakt

IVM. WIR HOLEN
DAS BESTE FÜR SIE RAUS

Sie suchen Experten? Kontaktieren Sie uns